Diakonie-Krankenhaus Harz GmbH

fachlich kompetent - christlich engagiert

fachlich kompetent –
    christlich engagiert

Die DGD-Kliniken sind ein christlicher Klinikverbund, der den einzelnen Patienten als Menschen in den Mittelpunkt seines Handelns stellt und zugleich eine medizinische und pflegerische Versorgung auf höchstem Qualitätsniveau sicherstellt.

www.dgd-kliniken.de

Zum Weitersagen

Aktuelle Informationen

05.02.2019

Zehn Jahre Christliches Hospiz " Haus Geborgenheit"

Der Einladung zum Jubiläum in die lichtdurchflutete Herzschlag-Jugendkirche Nordhausen waren am Donnerstag, 31.01.2019, 150 Gäste gefolgt. Zehn Jahre Christliches Hospiz in Nordthüringen, ein Grund zum Feiern und dankbarem Rückblick.

Am 07.04.2008 war der erste Spatenstich. Bereits am 08.08.2008 das Richtfest und am 15.12.2008 die Schlüsselübergabe. Die ersten Gäste zogen im darauffolgenden Januar ein.
Am 07.04.2008 war der erste Spatenstich. Bereits am 08.08.2008 das Richtfest und am 15.12.2008 die Schlüsselübergabe. Die ersten Gäste zogen im darauffolgenden Januar ein.
Allerdings waren Anfänge nicht einfach. Die wohl eigene Konfrontation mit dem Sterben so konzentriert in einem Hospiz, das wollten viele Menschen anfangs nicht. Es gelang aber mit anderen, dafür offenen Menschen, dem Hospizverein Nordhausen, Palliativmedizinern und Pflegekräften in der Region gemeinsam ein Netzwerk zur Versorgung und Begleitung sterbender Menschen aufzubauen.
Weiter betonte Hospizleiter Hans-Christoph Wisch: „Das Hospiz, lat. Herberge oder auch Gastfreundschaft, wurde zu einer Haltung zum Leben und damit zu einem Ort, an dem Menschen am Ende ihres Lebens neben palliativmedizinischer Versorgung und Pflege auch die Geborgenheit durch Zuwendung in der Begleitung erfahren dürften. Ernst genommen werden in ihren Bedürfnissen, in ihrer Persönlichkeit und mit ihren durch die Krankheit gegebenen Einschränkungen."

In den vergangen 10 Jahren sind mehr als 1500 Hospizgäste und ihre Angehörigen begleitet worden.
Sein Dank galt in erster Linie Gott. Dem Team, das sich auf die Gäste und Angehörigen täglich einlässt. Ihren Familien für ihr Mittragen. Den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern. Den Spendern und Sponsoren und den Verantwortlichen in Politik, Medizin und Kostenträgern. Er schloss mit den Worten einer kurz nach der Eröffnung verstorbenen Mitarbeiterin.


zur Startseite Druckversion anzeigen nach oben kontrastreiche Ansicht